Ich mag dieses Zitat.
Es beschreibt kurz und knapp, worum es beim Meditieren vordergründig geht.
Werde zum Beobachter Deiner eigenen inneren Welt.
Lass die Bewertung einer Sache (gut oder schlecht) sein.
Erlaube Dir für diesen Moment, einfach alles genau so stehen zu lassen.

In meinen Augen ist Meditation eine wundervolle Kunst.
Sie erfordert Übung, denn wir sind nunmal jeden Tag anders.
Trotzdem ist jede Sekunde, in der Du übst, unendlich wertvoll für Deinen Körper, Deinen Geist und Deine Seele!

Warum? Weil genau dieses Betrachten Deines momentanen Zustandes ein Gefühl von innerem Frieden und von Ganzheit für Dich bereithält.

In dem Moment, in dem Du loslässt, setzt Du eine große Energie frei.
Du bekommst eine neue Sicht, vielleicht neue Lösungen und Ideen und tust Deinem Körper so viel Gutes♥

Vielleicht kannst Du etwas mit meiner Beschreibung anfangen, vielleicht bist Du noch etwas skeptisch.
Das ist okay!
Ich kann Dir nur empfehlen, einen Weg für Dich zu finden, diese Fülle an stärkenden Gefühlen in Dein Leben einzuladen.

An dieser Stelle lade ich noch eine kleine Audio für Dich hoch. 🙂

„Muss ich da die ganze Zeit ruhig und gerade sitzen?“

Finde eine Position, die für Dich bequem ist und in der Du Dich und Deinen Körper (in diesem Moment) am Besten entspannen kannst.
Du darfst sitzen, Du darfst liegen, Du darfst auch stehen – alles ist möglich ♥

„Was ist, wenn ich mich nicht entspannen kann und ganz verkrampft bin?“

Das Wichtigste ist, in meinen Augen, dass Du Dich dafür feierst, dass Du es tust!
In der Meditation geht es nicht darum, etwas zu tun oder zu leisten. Es geht darum still zu werden, zu beobachten und dann loszulassen. Manchmal klappt das schnell, manchmal braucht es ein bisschen – wir sind ja alle jeden Tag anders.
Am Besten ist es, wenn Du die Erwartungshaltung „Ich muss mich entspannen!“ vorher ganz bewusst loslässt.

„Ich glaube, das ist einfach nichts für mich!“

Ich bin mir ganz sicher, dass Du meditative Zustände sehr gut kennst.

zB vertieft in eine (monotone) Arbeit oder wenn Du Dich einer einzigen Sache hingibst (wie Musik hören, tanzen, aus dem Fenster schauen, duschen,…)
Es ist so wichtig, dass Du DEINEN Weg in die Entspannung findest!

Manchmal ist es auch einfach schön, etwas Neues zu testen und vielleicht dabei auch ein wenig aus der eigenen Komfortzone herauszukommen ♥